26.03.2019

TRAINING “SICHERE SOFTWAREENTWICKLUNG”

Da immer mehr IT-Systeme und -Produkte Sicherheitsrisiken ausgesetzt sind, stehen Entwickler mehr und mehr in der Pflicht, die von ihnen entwickelte Software gegen diese Risiken abzusichern. Dazu müssen sie verstehen, welche Sicherheitsanforderungen an ihre Software gestellt werden und wie diese korrekt umgesetzt werden. Für eine sichere Softwareentwicklung ist es nicht damit getan, einige Sicherheitsfunktionen zu schreiben und anzuwenden oder ein paar Regeln zur sicheren Programmierung zu befolgen. Wichtiger sind die Kenntnis und das Verständnis für die Sicherheitsanforderungen an das Gesamtpaket: Entwicklungs- und Wartungsprozesse, die die Integrität des Codes gewährleisten und deren Abnahmeprozeduren die Sicherheitseigenschaften des entwickelten Produktes explizit feststellen; die Formulierung der Sicherheitseigenschaften des Produkts und ihre Verfeinerung durch Architektur, Design und Implementierung bis hin zur Durchführung der richtigen Tests.

Dieser eintägige Trainingskurs gibt einen Überblick über all diese Aspekte. Er spricht daher nicht hauptsächlich die Programmierer an, sondern Entwicklungsmanager, die dafür verantwortlich sind, dass all diese Aspekte angemessen berücksichtigt werden.
Die Teilnahme an der Veranstaltung wird für Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit kostenlos angeboten. Es stehen bis zu 20 Plätze zur Verfügung, die durch den Veranstalter im Losverfahren vergeben werden.
Interessenten können sich per E-Mail an „office@atsec.com“ mit dem Betreff „Seminar Cyber-Allianz 2019“ zur Teilnahme anmelden.
Sie erhalten nach Ablauf der Anmeldefrist am 31.01.2019 eine Zu-/Absage und weitere Informationen.
Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung erst ab einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Anmeldungen durchzuführen.
Reisekosten sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen.